Tango Argentino – auf jeden Fall etwas Besonderes

Er hat nichts mit dem normalen Tango zu tun, der im Welttanzprogramm vermittelt wird. Das heißt zuerst, dass man die zwei Tangoarten nicht verwechseln kann.

Beim Tango Argentino beginnt der Herr rechts rückwärts, und der Grundschritt bewegt sich mehr außenseitlich als vor der Dame.

Es gibt sehr viele wunderbare Figuren mit attraktiven Flicks und Drehungen. Viele Paare haben viel mehr Spaß am Argentino als am eigentlichen Tango, der abgehackt und marschierend getanzt wird.

Auf jeden Fall sollte man mal in einem Special Tango Kurs ausprobieren, wie man Tango Argentino tanzt und ob es als Paar Spaß macht.

Unser neuer Tango Argentino Kurs beginnt am Donnerstag, den 18. April um 20.30 Uhr

Ein toller Trend – Swing ist wieder gefragt

Für uns Tanzlehrer heißt er Single-Time und hat viele Vorteile vor dem Jive.

Im Jive tanzt man Tripple-Time, das heißt: eins zwei drei, eins zwei drei, rück vor.

Es ist schon eine Herausforderung mehrere Jive Platten durchzuhalten.

Das grenzt schon an Hochleistungssport.

Ist die Musik dann schnell und nähert sich dem Rock´n´Roll, kommt man schnell ins starke Schnaufen. Jetzt gibt es nur noch eins, man tanzt Swing: hin her, rück vor. Etliche Titel kann man hintereinander durchtanzen und das macht sich auf jeder Veranstaltung bezahlt.

Swing kann man auf Quickstep, Foxtrott und Jive anwenden. Er macht total viel Spaß, weil man schöne Figuren tanzen kann, und der Mann leicht und gut führen kann.

Auf jeden Fall ist der Swing etwas für die freie Wildbahn und fürs Leben.

Unser neuer Swing Kurs beginnt am Donnerstag, den 18. April um 19.30 Uhr (60 Minuten, 4 Wochen)

 

Zwei wunderbare Premierenbälle durften wir am Wochenende mit unseren Tanzschülern im Congress Park erleben.

Beide waren wunderschön, ein einzigartiges Erlebnis nicht nur für die Schüler, sondern auch für Eltern und Gäste.

Was so ein Schüler in einer doch relativ kurzen Zeit alles erlernen kann, ist auch für uns Tanzlehrer jedes Mal eine Überraschung. Man bedenke, dass die Jugendlichen mehr als multitasking sind und während des Unterrichts sehr stark mit ihren Freunden „kommunizieren“. Sie hören also gleichzeitig zu, schauen auch mal zur Mitte, wenn etwas gezeigt wird, haben immer ihr Iphone im Blick und unterhalten sich noch dabei.

Sämtliche Versuche der Tanzlehrer, sie still zu halten verhallen im Saal. Umso erstaunlicher ist, wie gut die Schüler jedes Mal am Ball tanzen.

Besonders stolz bin ich darauf, dass es uns immer wieder gelingt, unseren Tanzschülern die Freude und den Spaß am Tanzen, den wir Lehrer haben, zu vermitteln. Tanzen ist ein herrlicher Ausgleich neben Schule und Sport, und die „Soziale Kompetenz“, die Umgangsformen und Ballmanieren (Power Point Präsentation), die im Kurs vermittelt werden, tragen zur Persönlichkeit, die man am Ball beobachten kann, viel bei.

Auch durch die außergewöhnlichen Showeinlagen sind unsere Bälle etwas ganz besonderes.

Wir haben so viel positives feedback zu den einzelnen Formationen erhalten, was für die ganze Mühe und den Aufwand, den die Lehrer betreiben, ein Glücksgefühl bedeutet.