Tanzschule Berné – mehr als tanzen,

steht auf unseren Werbeanzeigen. Da traf das Angebot von Dr. Wolfgang Lenz, Notarzt und Internist, Tänzer in unserer Tanzschule,  genau meinen Geschmack.

„ Du legst in Deiner Schule viel Wert auf Soziale Kompetenz. Dazu gehört auch unsere Aktion: Herzstillstand. Was tun?“  Willst Du bei der Aktion mitmachen? Auch das gehört zur Allgemeinbildung“

Und da war sie dann plötzlich: „ Die Woche der Wiederbelebung in unserer Tanzschule“

Tolle Kooperationspartner gab es auch noch dazu:  Berufsverband Deutscher Anästhesisten e.V., Deutsches Rotes Kreuz, ASB, Johanniter und das Klinikum Hanau.

In allen Tanzkursen haben wir an Dummies das Wiederbeleben geübt. Ein Mensch fällt um. Wir prüfen, ob er noch atmet, wir rufen die Nummer 112 an und drücken mit überkreuzten Händen auf das Brustbein 100 mal in der Minute. Nach der Musik „Staying alive“ führten wir die Herzdruckmassage an 25 Puppen abwechselnd durch.

Man darf nicht aufhören bis der Notarzt kommt. Das verdreifacht die Überlebenschance. Ist ganz schön anstrengend. Die Musik war 4 Minuten lang und wir Tänzer waren erschöpft.

Von Montag bis Freitag unterbrachen wir den Tanzunterricht und führten unter Anleitung der Spezialisten mit allen Tanzpaaren und Schülern die Wiederbelebung durch.

Auch unser Oberbürgermeister, Claus Kaminsky und Gesundheitsdezernent Matthias Zach besuchten uns an einem Abend und halfen bei der Wiederbelebung.

Es war eine super Aktion. Sie kam bei allen sehr gut an. Wir hatten viel Spaß dabei und haben alle was  dazugelernt.

Herzlichen Dank an alle, besonders an Dr. Lenz für die Unterstützung.